• Keine Kategorien

Warum zum Anwalt

Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Es gibt viele Situationen, in denen man am liebsten sofort eine Anwältin oder einen Anwalt einschalten möchte. Doch so mancher scheut aus Angst vor hohen Kosten oder langwierigen, aussichtlosen Prozessen den Gang zum Anwalt. Diese Ängste sind aber meist unbegründet und führen dazu, dass man seine Rechte viel zu häufig nicht ausreichend wahrnimmt.

Warum zum Rechtsanwalt?
Recht und Gesetze sind kompliziert. Ohne den Rat von Experten verliert man schnell den Überblick. Deshalb sollten Sie sich in Rechtsfragen auf die Kompetenz und Erfahrung eines Rechtsanwaltes verlassen.

Ein Rechtsanwalt bewahrt vor bösen Überraschungen
Ihr Rechtsanwalt berät Sie bei der Durchsetzung Ihrer Interessen. Er prüft beispielsweise Verträge, bevor Sie damit eine Verpflichtung eingehen und er vertritt Ihre Interessen in Verhandlungen. So wird verhindert, dass Sie in rechtlichen Fragen benachteiligt werden.

Ein Rechtsanwalt hilft, Streit zu vermeiden
Rechtsanwälte gelten häufig als der letzte Ausweg, wenn ein Streit vor Gericht geht. Aber Rechtsanwälte können auch schon helfen, teure und langwierige Verfahren überhaupt zu vermeiden. Wenn Sie rechtzeitig einen Rechtsanwalt aufsuchen, lässt sich oft ein Weg finden, wie Sie auch ohne ein möglicherweise zeit- und geldaufwändiges Gerichtsverfahren zu Ihrem Recht kommen

Ein Rechtsanwalt steht Ihnen stets zur Seite
Anwaltliche Beratung gibt Ihnen Sicherheit. Rechtsanwälte vertreten ausschließlich Ihre Interessen – unabhängig, verschwiegen, kompetent und loyal. Darauf können Sie sich verlassen.

Um Ihnen die Entscheidung darüber zu erleichtern, ob sie einen Anwalt zu Rate ziehen möchten, bieten wir Ihnen an dieser Stelle einen kompakten Überblick über die wichtigsten Fragen rund ums Thema „Besuch beim Anwalt“.

Wann sollte ich zum Anwalt gehen?
G
anz klar: So früh wie möglich! Eine frühe, qualifizierte Rechtsberatung hilft Ihnen, überflüssige Prozesse zu verhindern und unvermeidbare Prozesse zu gewinnen. Vorsorgen ist besser als streiten!

Was kann mein Anwalt für mich tun?
Bevor Ihr Anwalt nach außen hin Ihre Interessen vertritt, wird er zusammen mit Ihnen Ihre jeweiligen Erfolgsaussichten erörtern, den Umfang seiner Dienstleistung bestimmen und Sie über die voraussichtlichen Kosten informieren.

Unter anderem wird er

  • Sie individuell beraten,
  • Ihnen bei der Formulierung, dem Abschluss und der Abwicklung von Verträgen helfen,
  • Ihr Testament formulieren,
  • Sie gegenüber Dritten vertreten,
  • Sie vor allen Gerichten, Schiedsgerichten und Behörden vertreten,
  • Prozesse vermeiden und
  • Ihre Strafverteidigung übernehmen.

Gütliche Einigung oder Prozess?
Bietet bei genauer Betrachtung eine schnelle gütliche Einigung vielleicht die besseren Möglichkeiten als ein langer Prozess? Ihre Anwältin oder Ihr Anwalt hilft Ihnen bei dieser Entscheidung. Folgende Aspekte spielen dabei – auch mit Blick auf die zu erwartenden Kosten – eine Rolle:

  • Lässt sich die Rechtslage in Ihrem Falle eindeutig beurteilen?
  • Haben Sie Beweise für den für Sie günstigen Sachverhalt?

Manchmal aber ist ein Prozess unvermeidbar. Zum Beispiel, wenn sich die Gegenseite auf kein vernünftiges „Friedensangebot“ einlassen will. Oder wenn die Gefahr besteht, dass eigene Forderungen verjähren. Auch hier gilt: Wer zu spät kommt, den bestraft des Leben!

Gütliche Einigung oder Prozess: Beides setzt voraus, dass Sie Ihre Rechtslage realistisch einschätzen. Ihr Anwalt ist dabei Ihr unverzichtbarer Berater!

Wie kann ich mich auf das erste Gespräch vorbereiten?
Ihr Anwalt ist Ihr unabhängiger Interessenvertreter und Berater. Er schützt Sie vor Fehlentscheidungen und Übervorteilungen. Er und seine Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit gegenüber jedermann verpflichtet. Sie können also völlig offen mit ihm reden, Ihr Anwalt hört Ihnen zu.

Bereiten Sie sich auf das erste Gespräch vor. So fällt es erfahrungsgemäß leichter, das eigene Anliegen zu veranschaulichen:

  1. Notieren Sie in Stichworten, worum es Ihnen geht sowie alle wesentlichen Fakten.
  2. Bringen Sie alle Unterlagen mit, die dabei eine Rolle spielen könnten, wie zum Beispiel den Arbeitsvertrag, die Abmahnung oder den Mietvertrag.
  3. Machen Sie sich erste Gedanken darüber, welche Aufgaben Sie gegebenenfalls selbst erledigen und welche Sie Ihrem Anwalt überlassen wollen.